Verhaltenstherapie (VT), tiefenpsychologisch fundierte Therapie (TP), Pesso-Therapie

Therapiedauer

Die jeweils nötige Therapiedauer kann sehr unterschiedlich sein, abhängig von der Schwere Ihrer Erkrankung, vom gewählten Verfahren und vom beantragten Stundenkontingent.

Im allgemeinen wird bei Kassenpatienten zunächst entweder eine Kurzzeit-Therapie beantragt oder von Anfang an eine Langzeittherapie.

Eine Kurzzeit-Therapie umfasst seit 2017 in jedem Verfahren 2 x 12 Stunden. Sie kann in eine Langzeitbehandlung umgewandelt werden, wobei dann spätestens nach der zwanzigsten Therapiestunde ein sog. Umwandlungsantrag gestellt werden sollte.

Für die Verhaltenstherapie gelten üblicherweise folgende Verlängerungsschritte:

Langzeit-Therapie 60 Behandlungsstunden
Verlängerung auf 80 Behandlungsstunden, in Ausnahmefällen


In der tiefenpsychologisch fundierten Therapie gilt:

Langzeit-Therapie 60 Behandlungsstunden
Verlängerung auf max. 100 Behandlungsstunden

Für Privatpatienten gelten die jeweiligen Bestimmungen Ihrer Krankenkasse.